Wichtige Informationen für alle BLV Rally Obedience Sportlerinnen und Sportler

Liebe Sportlerinnen und Sportler der Sportart Rally Obedience, der dhv hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass nach der dhv DM/DJM Rally Obedience am 04./05.05.2019 der Qualifikationsnachweis zur dhv DM/DJM Rally Obedience 2020 in einer Leistungsurkunde dokumentiert werden muss. Für den BLV wurde daraufhin entschieden, dass ab 01.02.2019 Hundeführer, die noch keine LU besitzen, eine BLV Leistungsurkunde beantragen können. Für diejenigen, die bereits im Besitz einer BLV Kombi-LU sind, gilt die Regelung, dort die Ergebnisse zukünftig eintragen zu lassen. In den Programmen für RO können die Etiketten ein anderes Format aufweisen, als in den anderen Sportarten. Es ist ab dem 1.2.2019 ausdrücklich genehmigt, die Etiketten auch bei einem nicht üblichen Format auf das LU-Ergänzungsblatt zu kleben. Für die dhv DM/DJM 2019 können die Qualifikationsnachweise durch die dhv LU und die VDH-Turnierkarte nachgewiesen werden. Die Teilnahme an der BM/BJM 2018 ist Voraussetzung für die Teilnahme an der dhv DM Rally Obedience 2019.

 

Wichtige Änderung aus der Geschäftsstelle BLV:

Für Bayern gilt, dass jeder BLV-Sportler auf RO-Prüfungen eine BLV-LU benötigt. Keine Vereinsmitglieder können weiter mit der VDH-Turnierkarte in den Vereinen starten. Eine Teilnahme an Meisterschaften ist dann aber nicht möglich. Sollten mehrere HF mit den Hund starten und auch noch in unterschiedlichen Klassen führen, wäre es aus organisatorischen Gründen sicherlich von Vorteil, wenn die HF eine eigene LU ( separates Ergänzugsblatt) hätten. Dieses ist aber nicht Pflicht.” (Anmerkung des Verfassers: hier ist nicht eigene LU gemeint, sonderen ein eigenes Ergänzungsblatt.)

Bitte denk daran diese rechtzeitig anzufordern.

Quelle Blv-Hundesport